Ausstellung
Hängende Gärten. Eine Stadtkrone für Halle von Walter Gropius in virtueller Realität

PUBLIKATION/AUSSTELLUNG, NATURNAHER ENTWURF, MULTIFUNKTIONALER FEIRAUM, GARTEN, BETEILIGUNG

Das interaktive Ausstellungsprojekt stellt den Bauhaus-Gründer Walter Gropius (1883–1969) als Visionär von Architektur dar und nimmt eben diese Architektur genauer in den Blick.

Im BAUHAUS Jahr 2019 wird sein Wettbewerbsbeitrag Hängende Gärten für Halle begehbar: Erstmalig kann das ganze Areal des kühnen und zukunftsweisenden Projektes auf dem Lehmanns-Felsen und auch das Innere der Stadthalle dreidimensional erlebt und mittels Virtual-Reality-Technik betreten werden.

Besondere Aufmerksamkeit wird dem Raumkonzept von Walter Gropius für den Konzertsaal geschenkt. Die Grundlage bilden 15 Originalzeichnungen, die erhalten geblieben sind sowie jahrelange Forschungsarbeit. Über mehrere Schritte wurden in der ersten Phase von Christine Fuhrmann, Daniel Ackermann und Bernd Hanisch die Topografie des Areals aufgebaut, die 92 Jahre alten Zeichnungen interpretiert, digital nachgebildet, 3D-Modelle erarbeitet und visualisiert.

Darüber hinaus können die Besucher der Ausstellung bei Ortsspaziergängen mittels Augmented Reality Anwendungen sowie 360-Grad-Videos die Positionierung und Dimensionen des Entwurfs eindrucksvoll erleben.

Partner: Volkspark Halle e.V., Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle - Studiengang Multimedia|VR-Design, Kunstmuseum Moritzburg Halle
Jahr: 2019


©Landschaft3 2020